Das Augsburger Puppentheatermuseum
„die Kiste“

Der Förderverein ist Träger des Augsburger Puppentheatermuseums „die Kiste“, das seit Oktober 2001 geöffnet ist. Auf 650 Quadratmetern können Urmel, Jim Knopf & Co in ihrer „natürlichen Umgebung“ besucht werden.

Die Dauerausstellung wird ergänzt durch wechselnde Sonderausstellungen, die verschiedenste nationale und internationale Exponate rund um das Thema Puppenspiel präsentieren.

Mit ungewöhnlichen Ansätzen schaffte es „die Kiste“ in den letzten Jahren immer wieder eine interessante Verbindung zwischen der Welt des Figurentheaters und Realthemen herzustellen. Wissenschaftler, Hochschulen und Künstler aus ganz Europa kooperieren zu den unterschiedlichsten Ausstellungsthemen.

Durch den Bekanntheitsgrad der „Augsburger Puppenkiste“ in der Dauerausstellung und den vielfältigen Sonderausstellungsthemen avancierte „die Kiste“ zum erfolgreichsten Puppentheatermuseum Europas.

Das Museum wurde 2007 erstmals als einziges Museum seiner Art mit einer Schirmherrschaft der UNESCO bedacht. 2015 übernahm die deutsche UNESCO-Kommission erneut die Schirmherrschaft für die Sonderausstellung „Wasserspiele – Marionetten als Kulturbotschafter“.

Sonderaktionen für Schulen und Kindergärten und Führungen für Gehörlose und Hörbehinderte sind im barrierefreien Museum auf Anfrage möglich.

Ein Besuch im Café & Restaurant „die Kiste“ rundet den Museumsbesuch kulinarisch ab.

In der Dauerausstellung des Augsburger Puppentheatermuseums sind all die berühmten Marionetten der „Augsburger Puppenkiste“ in ihrer „natürlichen Umgebung“ zu bewundern. Bühnenbilder, Entwürfe und Kostümzeichnungen sind liebevoll zwischen den Kisten dekoriert.

Der wahre Puppenkisten-Fan kann in aller Ruhe in die Welt der Stars an Fäden versinken, die phantasievollen Details studieren und die Szenerie vor seinem geistigen Auge lebendig werden lassen. Natürlich ist auch Spannendes über die Macher der Puppenkiste zu erfahren.

Und wer die Helden aus Holz in Aktion erleben will, der hat die Gelegenheit, in zwei kleinen Kinos die TV-Hits aus über 70 Jahren „Augsburger Puppenkiste“ zu genießen.

Sonderausstellungen

Seit der Eröffnung der Kiste im Jahr 2001 sind bereits 38 Sonderausstellungen zu den unterschiedlichsten Themen gestaltet worden. In der Regel sind sie rund ein halbes Jahr im Museum zugänglich, bei großem Besucherinteresse können die Ausstellungen auch verlängert werden.

Die aktuelle Sonderausstellung: Gesucht wird ……

Geschichten und Berichte über Verbrechen faszinieren Menschen schon immer. Das Thema Schuld und Sühne und die Frage nach den Ursachen des Bösen im Menschen sind grundlegende Motive – spätestens seit der Geschichte von Kain und Abel. Im 19. Jahrhundert kamen dann als Untergattung Detektivgeschichten hinzu. In den Klassikern geht es dabei oft um eine Übeltat, welche der ermittelnde Detektiv im Verlauf der Handlung aufklärt. Solche spannenden und mysteriösen Geschichten rund um die Themen Verbrechen, Polizei und Spionage sind nun auch im Augsburger Puppentheatermuseum „die Kiste“ zu entdecken…

Plakativer Rückblick auf die bisherigen Ausstellungen